Neu! R.E.S.E.T

Ein sanftes System, das die Kiefermuskeln entspannt. Bei dieser Behandlung wird Spannung aus dem Kieferbereich gelöst. Dadurch kommt es zur Entspannung im gesamten Körper. R.E.S.E.T. (Kieferbalance nach Philip Rafferty) kann harmonisierend wirken bei:

Kopfschmerzen, Migräne, langen Zahnarztbesuch, immer wiederkehrenden Nebenhöhlenentzündungen, Zähneknirschen (Bruxismus), Schlafstörungen, Tinnitus, chronischesm Erschöpfungssyndrom, Rückenproblemen, Konzentrationsschwäche, Lernproblemen.

 

Was ist RESET?                    

RESET ist die Abkürzung für Rafferty Energy System  of Easting the Temporomanibularjoint, was übersetzt so viel heißt wie: Rafferty-Energie-System für ein entspanntes Kiefergelenk. Der Kinesiologe Philip Rafferty aus Australien erarbeitet und erforschte RESET. Es waranfänglich ein Teil der Kinergetics Ausbildung, welche er aufbauend auf den Erkenntnissen von unterschiedlichen kinesiologischen Systemen und Energiearbeit entwickelte. Die Resultate waren so kraftvoll und anhaltend, dass er aus der Kinergetics Ausbildung herausgenommen, angepasst und schematisiert hat, so dass es viele Menschen zugänglich wurde.

 

Wie wirkt RESET?                                                        

Das Kiefergelenk hat einen außergewöhnlich starken Einfluss auf den gesamten Körper. Anspannung, blockierende Emotionen und Stress verspannen die Kiefermuskulatur und das Kiefergelenk. Leider speichert gerade unsere Kiefermuskulatur diese Emotionen lange, was oft zu Zähne knirschen & pressen führt. Werden diese Emotionen in der Kiefermuskulatur nicht gelöst, können Folgen wie zum Beispiel:

 

  • Allergien
  • Chronische Müdigkeit
  • Schulter- Armsyndrom
  • Fuß-  und Kniebeschwerden
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Lern- und Konzentrationsstörungen, ADHS
  • Nebenhöhlenbeschwerden 
  • Schlafstörungen
  • Verspannungen im Nacken, Schulter und Rücken
  • Ständiges Zähne zusammenbeißen
  • Tinnitus, Ohrenbeschwerden
  • Probleme den Mund zu öffnen
  • Probleme beim kauen

 

Einfluss des Kiefergelenks auf den gesamten Geist 

Es ist aus der Osteopathie und der kraniosakralen Therapie bekannt, dass das Kiefergelenk einen außergewöhnlich starken Einfluss auf fast sämtliche Körperfunktionen haben kann. Es hat eine zentrale Rolle in der Kommunikation der Kopf-Steißbein-Achse und übernimmt eine wichtige Rückkopplungsfunktion zwischen Gehirn und Muskulatur. 

 

...auf die Muskeln des Bewegungsapparates                                     

Die inneren Kaumuskeln sind mit dem Keilbein in der Schädelbasis verbunden. Das Keilbein wiederum ist mit der harten Hirnhaut (Dura mater) verbunden, die den gesamten Schädel und Wirbelkanal auskleidet. Dadurch hat das Kiefergelenk einen großen Einfluss auf die Muskeln des Bewegungsapparates. Somit ist es nicht ungewöhnlich, dass ein verspanntes Kiefergelenk Ursache für Muskelbeschwerden im Ober- oder Unterschenkel, Rücken- oder Schulter-Nackenbereich sein kann.

 

...auf den Verdauungstrakt                                                               

Neben den Wirkungen auf die Muskulatur des Bewegungsapparates hat das Kiefergelenk auch einen Einfluss auf den Verdauungstrakt. Dies erklärt sich dadurch, dass über den Schläfen- und Kiefermuskeln viele Energiebahnen (sog. Meridiane) verlaufen, die mit den Verdauungsorganen in Verbindung stehen. Hierzu zählen Magen-, Dünndarm-, Gallenblase- und Dickdarmmeridian sowie der Dreifache Erwärmer, die aus der chinesischen Akupunktur bekannt sind. 

 

...auf den Wasserhaushalt des Körpers                                               

Die Kiefermuskeln beeinflussen außerdem indirekt über Muskeln und Meridiane den durch die Niere regulierten Wasserhaushalt des Körpers. Das Wasser beeinflusst den Transport von Nährstoffen und Spurenelementen, von Nervenimpulsen, biochemische Reaktionen sowie viele Abläufe in unserem Körper, denn Wasser ist das Medium mit dem unser Körper arbeitet

 

...auf das Nervensystem                                                                

Des Weiteren führen die durch Verspannungen der Kiefermuskeln ausgelösten Kieferfehlstellungen zur Aussendung fehlerhafter Nervenimpulse ans Gehirn. Das Gehirn leitet die Impulse in den gesamten Körper weiter, wodurch vielfältige Störungen auftreten können.

 

Somit haben die Kiefermuskeln sowohl über weitere Muskelstränge als auch über Energie-(Meridiane) und Nervenbahnen Einfluss auf viele Bereiche des Bewegungsapparates und auf die Funktion innerer Orkane. Verspannte Kiefermuskeln und resultierende Kiefergelenksfehlstellungen können die Ursache verschiedenster Körpersymtome sein.